News

Sie haben eine Frage?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

» Kontaktformular » nach oben
  • News

    Eine Lehrwerkstatt wie aus dem Lehrbuch

    Winkelmann Talent Center für qualifizierte Ausbildung. Im Rahmen einer kleinen Feier, zu der eine Reihe von Gästen aus Politik, Wirtschaft und Bildung begrüßt werden konnten, wurde Anfang Oktober das Winkelmann Talent Center eröffnet. Begrüßt wurden die Gäste von Herrn Heinrich Winkelmann, der ihnen die strategische Zielsetzung des Winkelmann Talent Centers (WTC) erl.uterte. „Die Sicherung und..
    weiterlesen

    • Team Winkelmann auf dem Siegertreppchen

      Ultimatives Seifenkistenrennen in Dolberg. Der Regen konnte der guten Stimmung auf dem Halberg in Dolberg nichts anhaben, als am Samstag den 14. September der Startschuss zum ultimativen Seifenkistenrennen fiel. Insgesamt 17 Teams nahmen an dem Rennen teil, das die Avantgarde der Dolberger Schützen organisiert hatte. Zahlreiche große Firmen aus der Region schickten ihre Teams ins..
      weiterlesen

    • жела́ю уда́чи! (Viel Erfolg!)

      Reflex Winkelmann eröffnet neues Büro in Moskau. Am 30. Oktober feierten ca. 70 geladene Gäste in der Lobby des Gebäudes des German Centre (Business Park Nagatino i-Land, Moskau) die Eröffnung eines neuen Büros des deutschen Unternehmens Reflex. In Russland ist das Unternehmen vor allem für seine Expansion Tanks (MAG) für Heizung, Kühlung und Wasserversorgung bekannt…
      weiterlesen

    • Das Reflex STC: Vermittlung von Heizung+Wasser Know-How und High-Tech auf Münsterländischem Traditionsgut

      Reflex feiert mit Kunden, Fachjournalisten und Vertretern der Stadt Ahlen die offizielle Eröffnung des neuen „Seminar and Training Center“ auf Gut Große Kleimann. Ahlen, 10. Oktober 2013 – Ein prägnanter Name, eine klare Ausrichtung: Das „Seminar and Training Center“, kurz STC, wurde im Oktober offiziell eröffnet. Die Reflex Winkelmann GmbH möchte damit Fachhandwerkern, Planern, Ingenieuren..
      weiterlesen

    • Wir sind Winkelmann!

      Werkstore an Schmalbachstraße und Gersteinstraße öffnen sich für 1800 Besucher. Bei bestem Herbstwetter öffneten sich am 28.09.2013 im Rahmen des 1. Winkelmann-Familientages die verschiedenen Werkshallen der Winkelmann Group am Standort Ahlen und luden alle Mitarbeiter und deren Familien zu einem Rundgang durch die Produktionsstätten ein. Ein voller Erfolg! Knapp 1800 Besucher nutzten die Möglichkeit, einmal..
      weiterlesen

Eine Lehrwerkstatt wie aus dem Lehrbuch

Sie haben eine Frage?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

» Kontaktformular » nach oben
  •  

    Winkelmann Talent Center für qualifizierte Ausbildung. Im Rahmen einer kleinen Feier, zu der eine Reihe von Gästen aus Politik, Wirtschaft und Bildung begrüßt werden konnten, wurde Anfang Oktober das Winkelmann Talent Center eröffnet.
    Begrüßt wurden die Gäste von Herrn Heinrich Winkelmann, der ihnen die strategische Zielsetzung des Winkelmann Talent Centers (WTC) erl.uterte. „Die Sicherung und Förderung des Berufsnachwuchses ist für die Winkelmann Group eine wichtige Investition in unsere unternehmerische Zukunft. Mit dem Winkelmann Talent Center bieten wir jungen Menschen qualifizierte Ausbildungsm.glichkeiten und langfristige Perspektiven in den verschiedensten kaufm.nnischen und technischen Ausbildungsberufen” Weitere Informationen zur Entwicklung und Realisierung des WTC steuerten der Auszubildende Jonas Surmann und der Ausbildungsleiter Joachim Kwikert bei. Ausgerüstet mit einer Schere, die ihm die Auszubildende Michelle Wisse reichte, schritt Herr Winkelmann danach zur Tat und durchschnitt unter dem Beifall aller Auszubildenden und der geladenen Gäste das Band zum WTC. Mit großem Interesse erkundeten die Besucher – unter ihnen vielleicht auch einige zukünftige Auszubildende – die neuen Räumlichkeiten und informierten sich durch die Präsentationen und Fotoshows, die eigens für diesen Tag von den Auszubildenden des Unternehmens erstellt worden waren. Von Anfang an stand das „Gemeinsame“ im Mittelpunkt, erinnert sich Joachim Kwikert: „Ich bekam eine E-Mail, in der Herr Winkelmann mir seine innovativen Vorstellungen skizzierte.“ Die Herausforderung nahm er mit „seinem Azubi- Team“ gerne an. Gemeinsam stellte man sich die Frage, wie moderne betriebliche Ausbildung gestaltet werden soll: „Die Auszubildenden sollten sichaktiv einbringen und selbst planen.“ Als Ziel setzten sich die Auszubildenden dabei nicht weniger als optimale Ausbildungsbedingungen und eine hohe Identifikation mit dem Unternehmen. Eine neue Lehrwerkstatt brauchte es nicht nur, weil die alte Werkstatt für mittlerweile 69 Auszubildende zu klein geworden war, sondern auch um eine innovative und zeitgemäße Ausbildung zu gewährleisten. Damit wir im zunehmenden Konkurrenzkampf der Unternehmen um qualifizierte Schulabgänger bestehen können, musste die Attraktivität der Winkelmann Group als Ausbildungsstätte gesteigert werden“, so Joachim Kwikert. Aber der Gedanke des WTC reicht noch weiter. Auch die Zusammenarbeit mit den Schulen soll nun noch enger werden. Der Dialog zwischen Lehrern, Eltern, Schülern und Studenten ist im WTC viel intensiver möglich.
    „Wir holen Schüler hierher, gehen aber auch mit unseren Auszubildenden in die Schulen“, beschreibt Kwikert die Praxis. Azubis und Schüler begegnen sich auf Augenhöhe, sprechen dieselbe Sprache, „das kommt gut an“. Überdies sollen mit dem neuen WTC die gemeinschaftlichen Aktivitäten innerhalb der großen Gruppe der Auszubildenden gesteigert werden sowie die Zusammenarbeit zwischen den lokalen und den ausländischen Nachwuchskräften des Unternehmens gefördert werden. Denn auch die Niederlassungen in Polen, China und der Türkei sollen von dem Qualifizierungszentrum in Ahlen profitieren, da es umfassende Gelegenheiten für die internationale Kommunikation und Erfahrungsaustausch schon auf der ersten beruflichen Ebene geben soll. Mit moderner Technik, einer übersichtlichen Anordnung der Arbeitsbereiche und einem klaren Gestaltungskonzept haben die talentierten jungen Mitarbeiter der Winkelmann Group eine Lernatmosphäre geschaffen, die in dieser Form sicherlich einzigartig ist.

Team Winkelmann auf dem Siegertreppchen

Sie haben eine Frage?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

» Kontaktformular » nach oben
  •  

    Ultimatives Seifenkistenrennen in Dolberg. Der Regen konnte der guten Stimmung auf dem Halberg in Dolberg nichts anhaben, als am Samstag den 14. September der Startschuss zum ultimativen Seifenkistenrennen fiel. Insgesamt 17 Teams nahmen an dem Rennen teil, das die Avantgarde der Dolberger Schützen organisiert hatte. Zahlreiche große Firmen aus der Region schickten ihre Teams ins Rennen, das auf einer Strecke von 600 Metern ausgetragen wurde. Die selbstgebauten „Seifenkisten“ erreichten dabei Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h. In mehreren Läufen zeigten die jungen Fahrer ihr Können und ermittelten die Besten der Besten. Im Zeitrennen gewann das Team der Seppler-Gruppe aus Rietberg, das in diesem Jahr erstmalig teilnahm. Mit einer Zeit von 47,6 Sekunden stellte das Team gleichzeitig einen neuen Streckenrekord auf. „Das war die schnellste Zeit, die hier je bei einem Rennen gefahren wurde“, freute sich Andreas Keitemeier vom Planungsteam der Avantgarde Dolberg. Auf Platz zwei landete das Team Weber aus Ahlen und auf dem dritten Platz das Team Winkelmann. Im Schönheitswettbewerb siegte das Team „Lange Wand“ aus Dolberg, das mit einer Wikingerschiff-Seifenkiste angetreten war. Ganz stilecht hatten sich die Mitglieder des Teams natürlich auch als Wikinger verkleidet. Den zweiten Platz belegte das Team „Mädels“ aus Dolberg, während sich das Team Winkelmann den dritten Platz auf dem Treppchen sicherte. „Viele Teams haben acht bis zwölf Wochen an ihrem Boliden gebastelt und ihn immer wieder auf der Strecke getestet“, so Andreas Keitemeier. Dabei lagen die ersten Zeiten noch über einer Minute, doch die rasenden Seifenkisten wurden von ihren Teams immer weiter optimiert und auf die Strecke abgestimmt, so dass am Renntag Zeiten von unter 49 Sekunden keine Seltenheit waren.
    Trotz Regens wurden alle Seifenkisten beim Zieleinlauf von den zahlreichen Besuchern lautstark gefeiert. Im Anschluss an das Rennen, das bereits zum vierten Mal ausgerichtet wurde, feierten die Teams und Fans gemeinsam eine fröhliche Zeltparty.

жела́ю уда́чи! (Viel Erfolg!)

Sie haben eine Frage?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

» Kontaktformular » nach oben
  •  

    Reflex Winkelmann eröffnet neues Büro in Moskau.
    Am 30. Oktober feierten ca. 70 geladene Gäste in der Lobby des Gebäudes des German Centre (Business Park Nagatino i-Land, Moskau) die Eröffnung eines neuen Büros des deutschen Unternehmens Reflex. In Russland ist das Unternehmen vor allem für seine Expansion Tanks (MAG) für Heizung, Kühlung und Wasserversorgung bekannt. Das Portfolio des Unternehmens umfasst jedoch weit mehr: kompressor- und pumpengesteuerte Druckhaltestationen, Nachspeise-, Entlüftungs- und Entgasungssysteme, Wärmetauscher, Warmwasserspeicher, Armaturen für die Wasserversorgung und weitere Produkte. Hinzu kommen Dienstleistung für die Planung und Realisierung für Warmwasser- und Heizungsanlagen.
    Als Gäste kamen die Mitglieder und Partner der Firma Reflex, Vertreter der deutschen Botschaft in Russland und zahlreiche Journalisten. Auf die offiziellen Eröffnung durch Herrn Heinz-Jürgen Buss, Geschäftsführer der Winkelmann Group und Herrn Volker Mauel, Geschäftsführer Reflex Winkelmann, folgte eine „Open end“-Feier mit Live Musik verschiedener Gruppen und einem Buffet mit allerlei nationalen und internationalen Leckereien. Der russische Wodka floss zwar nicht in Strömen, aber dennoch wurde von den Gästen, unter ihnen auch viele Kunden des Unternehmens, das eine oder andere Glas auf das Wohl und den Erfolg des neuen Reflex Büros geleert.

  •  

    Reflex feiert mit Kunden, Fachjournalisten und Vertretern der Stadt Ahlen die offizielle Eröffnung des neuen „Seminar and Training Center“ auf Gut Große Kleimann.
    Ahlen, 10. Oktober 2013 – Ein prägnanter Name, eine klare Ausrichtung: Das „Seminar and Training Center“, kurz STC, wurde im Oktober offiziell eröffnet. Die Reflex Winkelmann GmbH möchte damit Fachhandwerkern, Planern, Ingenieuren und Großhandelskunden auf die Herausforderungen der Heizungs- und Warmwasserversorgungstechnik von morgen vorbereiten. Nicht mehr allein die Installation und die Bedienung der Reflex-Produkte soll im Vordergrund stehen, sondern vielmehr die Wissensvermittlung für das jeweilige hauseigene System. Realitätstreue Simulationen und ein gro.es Anlagenportfolio tragen zu einer flexiblen Umsetzung der STC-Inhalte bei, wobei Theorie und Praxis effizient miteinander verknüpft, Verständnis und Handhabung trainiert werden.
    Und das in der idyllischer Lage im Ambiente des umfunktionierten und kernsanierten Gut Große Kleimann. Dem Landgut, auf dem bis in die 1970er Jahre noch Milchwirtschaft betrieben wurde. Auf einer umgebauten Fläche von rund 380 Quadratmetern finden sich heute ein großer Seminarraum, ein vielseitiger Praxisraum sowie Gesellschafts- und Besprechungsareale. Moderne Gestaltungselemente und aufwändige Medientechnik sind dabei harmonisch in die rustikale Umgebung eingebunden – Eine Symbiose von Unternehmenstradition und innovativer Technik. „Mit der Einrichtung des neuen Seminar and Training Center investieren wir in hohem Maße in den Ausbau unseres Service-Bereichs über das Produktprogramm hinaus und ermöglichen so eine noch intensivere Zusammenarbeit mit unseren Marktpartnern. Wir wollen elementares und fortgeschrittenes Fachwissen weitergeben und einen Praxisbezug schaffen. Die Räumlichkeiten auf Gut Große Kleimann stehen für zukunftsweisende Technik. Das STC ist auch ein eindeutiges Bekenntnis zum deutschen Standort in Ahlen“, betonte Volker Mauel, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb der Reflex Winkelmann GmbH, anlässlich der Eröffnungsfeier. Reflex hat sich Wissenstransfer auf die Fahnen geschrieben, Weitergabe von Know-How und Know-Why an seine Partner im Markt. Kunden aus aller Welt, Stadtvertreter und Journalisten folgten der Einladung. Mehr als 100 internationale Gäste konnte das Reflex-Team dann am 10. Oktober begrüßen. Zunächst wurde allen Teilnehmern eine kurze Führung durch die Gef..fertigung der Halle 618 an der Gersteinstraße geboten, dann ging es per Shuttle „raus aufs (Münster-) Landgut“. Ein weitläufiges und modernes wei.es Zelt überspannte fast den ganzen Innenhof, grüne Lichtakzente, Logobanner und sogar grüne Cocktails betonten gleich die Kraft der Marke Reflex. Kurzweilige Vorträge von Heinrich Winkelmann, der sowohl auf die Familientradition als auch auf den Business-Aspekt („Partner fit für die modernen Marktanforderungen machen!“) verwies, von Volker Mauel und Heinz Krebs, dem neuen Leiter der Reflex-STCAktivit.ten, fanden durchweg positive Resonanz beim Publikum.
    Dr. Eike Wenzel vom Institut für Trend und Zukunftsforschung gab einen weit über den Tellerrand des Tagesgeschäftes reichenden Ausblick über künftige Megatrends. So entwickelten sich, wohin man auch schaute, überall lebhafte und interessante Gesprächsrunden. Höhepunkt und gesuchtes Fotoobjekt war natürlich das symbolische Durchschneiden des grünen Bandes durch Herrn Stegemann von der Ahlener Wirtschaftsförderung, Herrn Mauel und Herrn Winkelmann. Immer wieder aufgelockert wurde die Veranstaltung von den charmanten jungen Damen des Hot Sax Quartetts, die auf ihren Blasinstrumenten äußerst fidel und mobil Klassiker des Swing, Soul und Funk präsentierten. Rundum also eine gelungene Veranstaltung. Und ab sofort wird im STC gearbeitet, geschult, trainiert. Denn Reflex teilt Fachwissen mit seinen Partnern.

Wir sind Winkelmann!

Sie haben eine Frage?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

» Kontaktformular » nach oben
  •  

    Werkstore an Schmalbachstraße und Gersteinstraße öffnen sich für 1800 Besucher.
    Bei bestem Herbstwetter öffneten sich am 28.09.2013 im Rahmen des 1. Winkelmann-Familientages die verschiedenen Werkshallen der Winkelmann Group am Standort Ahlen und luden alle Mitarbeiter und deren Familien zu einem Rundgang durch die Produktionsstätten ein. Ein voller Erfolg! Knapp 1800 Besucher nutzten die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen zu blicken.
    Durch den angebotenen Shuttleservice konnte problemlos zwischen Schmalbachstraße und Gersteinstraße verkehrt und die Besucherströme gestreut werden – das Ergebnis einer akribischen Vorbereitung. Das interdisziplinäre Kernteam aus den Bereichen Produktion, Sicherheit und Marketing verstand es nicht nur, das weitläufige Werksgelände sondern auch die vielseitigen Produktionsverfahren so in ein Gesamtkonzept einzubinden, dass Jung und Alt einen erlebnisreichen Tag verbringen konnten: sei es der Ablauf an der Doppelpresse oder beim Toben auf der Hüpfburg. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt: Das Team rund um Gerti Kasmierczak stellte die Bewirtung der 1800 G.ste sicher. Projektleiter Philipp Braitinger zeigte sich sichtlich erleichtert: „Eine rundum gelungene Veranstaltung! Alleine hätten wir aber einen solchen Tag kaum stemmen können. Das neue Verkehrskonzept an der Gersteinstra.e, die Neugestaltung des Heinrich-Winkelmann-Platzes oder die umfangreiche Dachsanierung – alles Projekte, die vor dem Familientag abgeschlossen sein mussten.“ So gilt sein Dank allen Kolleginnen und Kollegen, die mitgeholfen haben, diesen Tag der offenen Tür zu seinem erfolgreichen Debüt zu verhelfen.